Bravecto – 11 Fälle die der EMA und FDA bekannt sind und verschwiegen werden!

Wie ich gestern in meinem Beitrag über Bravecto schon geschrieben habe, ist die Anwendung dieses Mittels sehr fragwürdig. Besonders da es noch sehr viele andere Alternativen als Floh- oder Zeckenmittel gibt. In der FB-Gruppe “Ist Bravecto Sicher” wird sehr starkt darüber diskutiert und es werden auch zahlreiche Alternativen gegeben ud mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Ich habe mich heute erneut auf die Suche gemacht um neue Quellen zu finden. Dabei bin ich auf erschreckendes gestoßen.

Auf Youtube fand ich ein fast 13 Minuten langes Video wo Hunde vorgestellt wurden, die nach der Anwendung von Bravecto verstorben sind. Unter dem Video steht auf Englisch das das Video nicht behauptet, das das Medikament allein Schuld daran sei sondern das es zu einem Dialog auffordern soll. Ich möchte hier aber auch nicht lange um den heißen Brei reden. Schaut es euch einfach mal an. (mir tränen jetzt noch die Augen)

Ein änliches Video ist ebenfalls unter https://www.youtube.com/watch?v=AZ1IPMMoZ6U oder auf https://www.youtube.com/watch?v=9xAkPP9N1Vg zu sehen. Die Videos reichen bis zum Jahr 2015 zurück und Bravecto ist immer noch auf dem Markt und wird von einigen Tierärzten verschrieben bzw. gegeben. Über Facebook wurde mir auch ein sehr interessantes Schreiben zugespielt in dem es um 2 verschiedene Schlussvolgerungen (EMA & FDA) aus dem selben Gutachten geht, die verschiedene Aussagen machen. (Link zum Dokument).

Aus der Zulassung von Bravecto (EMA)
Das Produkt ist sicher für den Einsatz in der Zucht, bei trächtigen und laktierenden Hunden.

Wie die EMA hier schreibt, sollte man annehmen, dass die Verabreichung von Bravecto in der Zucht ohne weiteres möglich ist. Dem ist aber nicht so! Wenn man sich den kompletten Bericht (Fallstudien) zu Gemüte führt, fallen einem einige Sachen auf, die sehr bedenklich sind.

Fall 1 – Organe außerhalb der Bauchhöle

Bravecto 1000 mg wurde im Februar 2015 einer schwangeren Hündin gegeben und am 18. März 2015 warf die Hündin 6 Welpen. Einer dieser Welpen hatte einen Geburtsfehler (Organe außerhalb Bauchhöhle) und starb. Es wurde keine Behandlung durchgeführt. Der weibliche Hund (Mutter) war nicht betroffen. Der Inhaber berichtete auch Fälle # 2015-BR-00653 und # 2015-BR-00654. Es werden keine weiteren Informationen erwartet.

Fall 2 – 10Welpen sind innerhalb von 24 Stunden gestorben. Alle Welpen sind am eigenen Speichel erstickt.

Vermutete Nebenwirkung: Bravecto 1400 mg wurde am 14. September 2015 an einen schwangeren Hund (45 Schwangerschaftstag) verabreicht. Am 27. September 2015, als das Weibchen an 58 Tagen der Schwangerschaft war, warf sie frühzeitig 10 Welpen. Alle 10 Welpen entwickelten ein starkes Sabbern und starben innerhalb von 24 Stunden. Die einzige mögliche Exposition der Welpen zu Bravecto war in utero. Es wurde keine Behandlung durchgeführt, und es wurden keine Tests oder Nekropsie durchgeführt.

Fall 3 – Vorzeitige Entbindung

Verdacht auf Nebenwirkung: Bravecto 500 mg wurde im Dezember 2015 an eine schwangere Hündin verabreicht und nach ca. 5 Tagen hatte sie eine vorzeitige Geburt (50 Tage nach der Schwangerschaft) und bekam 10 Frühgeburten. Allerdings sind alle Welpen gestorben (das spezifischen Datum wurde nicht gemeldet). Es wurde keine Behandlung durchgeführt und das Ergebnis des weiblichen Hundes (Mutter) ist unbekannt. Keine Nekropsien wurden bei den Welpen gemacht.

Fall 4 – Sieben Welpen sind nach dem Säugen innerhalb von 1 – 3 Tagen bei dem Muttertier gestorben.

Vermutete Nebenwirkungen: Am 4. November 2014 Die American Society für die Prävention von Grausamkeit gegenüber Tieren berichtet, dass 7 Welpen aus einem Wurf von 8 0-3 Tage nach ihrer säugenden Hündin, welcher Bravecto (über 44 und bis zu 88 Pfund) verabreicht wurde. Ein Welpe starb in der Nacht zum Zeitpunkt der Verabreichung. Drei Welpen wurden am 30. Oktober 2014 um 14.00 Uhr tot aufgefunden, und 3 Jungtiere wurden am 31. Oktober 2014 um 14.00 Uhr tot aufgefunden. Es wurde keine Nekropsie durchgeführt. Das Produkt wurde nicht mit Nahrungsmitteln verabreicht (ELU-Behandlungsprogramm nicht eingehalten). Die Hündin und der überlebende Welpe bleiben asymptomatisch (ohne erkennbare Symptome).

Fall 5 – Mehrfache Deformierungen und Tod

Verdacht auf Nebenwirkungen – Bravecto 500 mg wurde im November 2014 an einen Hund (schwangere Frau) verabreicht und der Hund brachte (sieben Welpen) zur Welt, und einer dieser Welpen hatte einen Wasserkopf, einer hatte einen Gaumenspalt, einen mit einer Fehlbildung des Zwerchfells und vier Waren schwach. Einen Tag nach der Geburt starben sechs dieser Welpen. Keine Nekrose. Der Zustand der Mutter der Welpen ist unbekannt.

Fall 6 – Wurf von 6 Welpen welche innerhalb von 5 Tagen nach Geburt alle verstarben

Vermutete Nebenwirkung, die von der Klinik am 10. Juni 2015 berichtet wurde. Ein 5 Jahre alter, 120 Pfund schwangerer Hund wurde am 21. Mai 2015 mit Bravecto 1400 mg beladen. Der Hund ist ein Farmhund mit 6 gesunden Würfen in der Vergangenheit. 6 Welpen wurden am 28. Mai 2015 geboren. Am 29. Mai wurden 2 Jungtiere tot aufgefunden, am 30. Mai 1 tot aufgefunden, am 01. Juni 2 weitere tot aufgefunden Die letzte starb kurz danach (alle Welpen waren innerhalb von 5 Tagen tot) .

Fall 7 – Deformierte Gliedmaßen und Tod

Vermutete Nebenwirkung: Am 03. November 2015 wurde ein Vertriebsmitarbeiter von MAH auf eine wahrgenommene Nebenwirkung aufmerksam gemacht, die in einer anderen Tierklinik nach der Anwendung von Bravecto auftrat. Die Details zu dieser wahrgenommenen Reaktion (die die Kriterien für ein gültiges unerwünschtes Ereignis erfüllen) wurden am 25. November 2015 erhalten. Zu diesem Zeitpunkt stellte ein Tierarzt fest, dass ein erwachsener Zuchthund mit Bravecto 1400 mg (an einem unbekannten Datum etwa 1 Jahr) behandelt wurde. Die geborenen Welpen (Wurfgröße unbekannt) hatten Gliedmaßendeformitäten (kodiert als Geburtsfehler). Alle diese betroffenen Welpen starben (kodiert als perinatale Mortalität). Nekropsien wurden nicht durchgeführt. 

Fall 8 – Drei Welpen starben innerhalb weniger Tage nachdem der säugenden Hündin Bravecto gegeben wurde

Verdächtige Nebenwirkung: Am 11. Februar 2015 berichtete ein Boxer-Züchter, dass am 3. Januar 2015 ein Wurf von 9 Welpen geboren wurde. Am 05. Januar 2015 wurden die Schwänze und die vorderen Tauklauen angedockt und von 8 der 9 Welpen im Wurf entfernt. Eine Dosis von Bravecto 1000mg (über 44 und bis zu 88 Pfund) wurde der Hündin später am 05. Januar 2015 verabreicht. Der Züchter berichtete, dass 3 Welpen zwischen dem 06. Januar 2015 und dem 9. Januar 2015 gestorben sind.  Es wurden keine Nekropsien durchgeführt, und es wurden keine Fäkalversuche oder Diagnostika durchgeführt.

Fall 9 – Organ außerhalb der Bauchhöle – 2 Tote

Die vermutete Nebenwirkung-Bravecto 250 mg wurde einem schwangeren Hund im Februar 2015 verabreicht und am 18. März 2015 brachte der Hund 3 Welpen zur Welt. Einer dieser Welpen hatte einen Geburtsfehler (Organe aus der Bauchhöhle) und eine entwickelte Inkoordination und beide starben. Es wurde keine Behandlung durchgeführt. Der weibliche Hund (Mutter) war nicht betroffen.

Fall 10 – Tod der Labrador-Pudel-Mischlinge

Vermutete Nebenwirkung: Am 20. November 2015 meldete ein Tierarzt (über einen Vertriebsmitarbeiter und MAH-Mitarbeiter), dass er auf Berichte über Labrador / Pudel-Mischungen (Labradoodles) aufmerksam gemacht wurde, die nach dem Eintreffen von Bravecto (unbekannte Dosis, unbekannte Daten) gestorben waren Der Verabreichung. Einzelheiten, die diese wahrgenommenen Reaktionen umgeben, sind jedoch unbekannt (Daten approximiert).

Fall 11 – Innereien außerhalb des Körpers und Tod

Vermutete Nebenwirkungen: Am 29. Dezember 2015 berichtete ein Tierarzt, dass ein erwachsener weiblicher Hund Welpen hatte, die mit Anomalien geboren wurden, nachdem sie mit Bravecto 1000 mg (über 44 und bis zu 88 Pfund) dosiert worden war. Der Besitzer erhielt den Bravecto aus einem anderen Veterinärkrankenhaus. Wegen der vorherigen Beinchirurgie, der Hund wurde chirurgische Implantation von Sperma an der anderen Anlage im September 2015 unter Verwendung von Propofol als Anästhesie. Am selben Tag wurde der Hund mit seiner ersten Dosis von Bravecto behandelt. Der Hund hatte einen geplanten C-Abschnitt auf etwa 03 Nov 2015 und hatte 6 Welpen. Ein Welpe wurde mit seinen Därmen außerhalb seines Körpers geboren, und er überlebte keine 24 Stunden. Ein anderer Welpe hatte ein Glied, das nicht reichen würde, aber es erholte sich mit Hydrotherapie und Massage. Ein dritter Welpe starb innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt. Der Hund hat mindestens einen ereignislosen Versuch mit einem anderen Vater vorher gehabt.

Die hier aufgeführten Fälle sind beiden Instituten bekannt aber werden in Beipackzetteln oder anderen Informationsquellen nicht zur Verfügung gestellt. Hier stellt sich bestimmt nicht nur mir die Frage: Warum nicht?

Ihr Meinung ist gefragt:

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.